über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Sonntag, 18. Februar 2018

Die Rache der lila Elfe, der Wollehimmel und ein weißes Wölkchen

Hallowöff und sonnige Grüße Ihr Lieben.
Wir steuern auf die 60.000 clicks zu - nicht zu fassen!
Danke für jedes Einzelne, mein Frauchen strahlt. Ich strahle mit, einen Teil darf ich mir ja aufs Fell schreiben.

Heute muss ich mich erst einmal sortieren, es ist ja sooo viel passiert.

Am besten fangen wir mit dem Wölkchen an.
Die backende Nachbarin hatte sich eine weiße Stola bestellt - so wie ihre, die Martha-Stola, falls Ihr Euch erinnert. Die wollte sie an Weihnachten einem lieben Menschen schenken. Nunja, wir hatten ein nicht so schönes Jahresende und meine Nadelnde war eine Weile nicht an zarten Teilchen und Kreativität interessiert. Jetzt ist das Tuch aber fertig und wurde gestern nachweihnachtlich verschenkt und wie Frau Martha heute erzählt hat, hat es große Freude ausgelöst.






Für schönes Draußenfotos war das Wetter zu trüb und dunkel - musste es also mal innen gehen. Gestrickt wurde das zarte Ding aus 70 g kidsilk und mit NS 5, das Muster ist ein altes, viel benutztes Einfachsoajourmuster. 

Das war also das Wölkchen.

Die Fee - ja, unser grauer Chef hier, verweigert gern mal die Brille und fegt dann (im wahrsten Sinn, er hat das nämlich mit einem Besenstiel angestellt) unser lila Elfchen vom Fensterbrett. Krachbumm - Elfe geköpft!
Das ist die Rellchenelfe, an der hängt mein Frauchen sehr. Die sitzt nämlich immer neben der Rellchenmilchkanne und da gehört die auch hin. Köpfen geht gar nicht! 



Kurze Zeit später kam der verschämte Graue mit zusammengeklebte Daumenfinger. Die Elfe hatte sich mit Hilfe des Sekundenklebers gerächt. Ätschibätsch, kann ich da nur bellen. Ein bisschen leid tut er mir schon , aber nur ein bisschen und Frauchen sagt, das geht schnell wieder ab. 

Und das Elfchen hat jetzt mal neben der duftenden Hyazinthe Platz genommen, da heilt sie schneller.




Und jetzt das Beste: ich war im Wollehimmel.
Meine Liebste hat doch die Heikefreundin mit dem Laden und dem shop bei facebook. Die beiden mögen sich sehr und die Rüden verstehen sich auch sehr gut. Also hat sie die Einladung zu einem "offenen Stricktreff" sehr gern angenommen und wir sind gestern nach Lahr gefahren. Ich durfte mit, klar, wie sich herausstellte, war ich dann bei den Leuten eh der Star!
Es hat soooo Spaß gemacht. Ich durfte überall rumlaufen in dem Haus, es gab einen Kaminofen, Leckerlis, viiiiele Streicheleinheiten - viele liebe Leute.
Toll geduftet hat es und kuschlig sah alles aus. Zwei Zimmer voller Frauchenglück.



Selbstverwöfflich war ich superlieb und habe nichts kaputt gemacht und nichts markiert. Den Wollehimmel muss man doch achten!
Und nützlich gemacht habe ich mich auch, immer wenn jemand mit Beutel oder Karton weggehen wollte, habe ich gebellt, damit die Chefin das gesehen hat. Man darf ja nicht einfach was wegnehmen, sondern muss das auch bezahlen, nicht wahr!
Aber alle waren brav und es wurde viel gelacht, Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht und am Ende gab es Pizza und als wir spätabends dann zu Hause waren, waren wir alle froh und glücklich (mein Frauchen natürlich auch mit Beutel voll Glück).

Wenn Ihr mal in den shop schauen wollt, findet Ihr den hier:

https://www.facebook.com/groups/384993104949366/permalink/1587694058012592/?comment_id=1589375274511137&notif_id=1518851891666331&notif_t=group_comment_reply


Jetzt verstehe ich ihr Hobby ein bisschen besser. Es macht sie glücklich. 
Und die Rechnung ist ganz einfach: 
Frauchen glücklich = Sepi glücklich.
 Nun will sie (mal wieder) Wollekauf-fasten und erstmal ganz viel abarbeiten. Wers glaubt... 

Bevor ich mich jetzt sonntäglich ausruhe vom heute-nichts-tun , zeige ich Euch noch ein paar Bilder von unserem morgens-Gassi. Es war schön heute. Knackig kalt und sonnig - das lieben wir - und wenn ich dann noch meine Fellfreunde treffe, ist der Tag in Ordnung. 




Einen solchen Sonntag wünsche ich Euch allen auch!
Alles Liebe, die Wollwächterin Sepia

Mein liebes Streichelhändeomchen, eins wollte ich Dir noch sagen:





Donnerstag, 15. Februar 2018

Winterliche Testhäkelei

Hallowöff, meine Lieben!

Das Testtuch ist fertig! Frauchen ist glücklich. 
(Ich auch, wenn sie gut drauf ist, vergisst sie schonmal, die Leckerchen mitzuzählen).

Schaut mal - das ist es:


 noch ungespannt

und das dann gespannt


Gehäkelt wurde es nach der Anleitung von "grassharp" bei ravely aus zwei Bobbeln gefachtem Garn mit NS 3,5. Die da mit den langen Haaren ist mein Frauchen. Das ist jetzt nicht das tollste Foto, aber die ist so bockig, sich selbst knipseln zu lassen. 

Falls Ihr diese tolle Anleitung auch probieren möchtet - hier ist der Link dafür: 
https://www.ravelry.com/patterns/library/strawberry-fields-14

Es scheint wirklich Spaß zu machen und meine Süchtige plant das nächste in sanftem Grau mit Pailettengarn als Hingucker. Angenadelt ist das schonmal, musste aber erstmal in die Ufokiste - andere Projekte stehen zuvor auf der Liste.

Für Vivere (Tierschutz) gehen morgen vier bestellte Katzendecken auf die Reise. Hier wurde Omi-erb-wolle verarbeitet:


Am Dienstag waren wir in unserer "Kirche" - unsere Wäldchen. Das Wetter war himmlisch, frische kalte Luft und Sonne. Der Boden ist sehr feucht und überall sieht man kleine Seen durch das Tauwetter.


 Auf einmal wurde ich ganz vehement an die Leine zitiert - normalerweise darf ich da allein laufen,weil ich immer schön auf dem Weg bleibe. 
Das fand ich sehr komisch und wollte gar nicht. 
Dann hat mir meine Gute aber erzählt, dass da Rehe rumgelaufen sind. 
Sie war ganz andächtig und meinte, die darf man nicht stören.  
Ganz da hinten waren sie, leider viel zu schnell für das Knipshandy in der Jackentasche. 




Der erste Bärlauch schaut zaghaft heraus, die Büsche tragen die ersten Blüten. 
Morgens, wenn wir unsere erste Gassirunde noch im Dunkeln drehen, zwitschern die Vögel zart frühlingshaft. 
Etwas Neues, ruhiges, zufriedenes liegt in der Luft. 

Frieden in uns? Nicht ganz, das dauert noch und manche Erinnerung trägt Trauer, aber eben auch Hoffnung. 



Beim nächsten Post zeige ich Euch eine weiße kidsilkWolke. Fertig ist das schon, aber dem gebührt ein extra Ganzalleinpost, Ihr dürft gespannt sein!

Zuvor haben wir aber eine Reise geplant. Einen Tag bei Frauchens Heikefreundin, das wird ein Spaß! Ich darf mit und unsere Chef auch - der darf sich dann mit dem Chef der Heike vergnügen, während die Frauen den lieben langen Tag mit den Nadeln klappern und in Wolle wühlen können. Soll ich Euch Fotos mitbringen?

Okay, dann geduldet Euch bis nächste Woche.
Alles Liebe und besucht uns wieder
Euer Sepchen, die Liebe *wöff*







Sonntag, 28. Januar 2018

Bobbelwarnung! (und ein langer Schal)



Hallo-Wöff, ich habe eine dringende Warnung für Euch! Gefunden habe ich die im Internet und ich denke - nachdem ich mein Frauchen hier zu Hause schon eine Weile beobachte, das ist wirklich wahr: 


"WARNUNG: BOBBEL GEFÄHRLICH FÜR FRAUEN!
Das National Institute of Health hat in seiner heutigen Pressemitteilung die Entdeckung eines potenziell gefährlichen Stoffes in BOBBELS bekannt gegeben.
Diese Substanz, genannt "amobacter ovis merino" wurde bei Frauen mit folgenden Symptomen in Verbindung gebracht: Widerwillen gegen Kochen, Putzen oder Hausarbeit, ferner Widerwillen gegen Geldausgaben fürs Schminken, gute Kleidung und High Heels, Reparaturen an Haus oder Auto, bevor man nicht neue BOBBELS im Haus hat für zig Projekte, die dann eh nie fertig werden.
"Amobacter ovis merino" führt in der Regel dazu, viele Stunden außer Haus zu sein (Stricktreffen und Wollkäufe) und verursacht Erschöpfung mit eventuellem Kontaktverlust zu anderen Menschen (vor allem Freunden und Ehemännern).
"Amobacter ovis merino" steht zudem im Verdacht, süchtig zu machen und weitere Lieferanten des Suchtstoffs nach sich zu ziehen – dies kann zu Rudelverhalten führen oder, wie in der Werbung für Kartoffelchips heißt: "Du kannst nach einem (BOBBEL) nicht aufhören."
Passen Sie auf! Wenn Sie in Kontakt mit einer weiblichen Infizierten kommen, bereiten Sie sich auf stundenlange Gespräche über BOBBELS und Handarbeiten vor.
Zusätzliche Symptome sind mangelnde Krankheitseinsicht und die Weigerung, sich Hilfe zu suchen.
Eine vollständige Heilung ist selten und verursacht schwere Nebenwirkungen.
Ärztliche Warnung:
BOBBELS sind🤣 teuer, suchterzeugend und kann den gesunden Menschenverstand stark beeinträchtigen!"
😂

Naja, ein bisschen Spaß muss ja mal sein. 

Ihr Lieben, das laaaange Ding ist fertig, Frauchen hat es geschafft. 
500 Maschen in einer Reihe, sie hat manchmal unschöne Worte verwendet und gesagt, wenn jemand ihre Geduld das nächste Mal testen will, muss er eine Weile damit warten - die ist gerade verbraucht.
Gelohnt hat es sich aber und unser Chef hier hat sich gefreut.

Der Schal ist aus Wolle von Heike Hug Strickträume, diesmal Australian und Kidsilk. 




Familienzuwachs gab es beim 2. Wurf meiner Familie. Milly und Herr Lehmann sind dort eingezogen.


Die riechen echt lecker, schade dass ich mit denen nicht spielen darf.

Dann eben nicht, meine Freunde sind ja auch okay und auf die habe ich nicht so viel Appetit.
Der hier ist neu in der Gegend, scheint aber nett zu sein.

Das sind meine Freunde Wuschel, Mara, und Lucky




In unserem Wäldchen waren wir letzte Woche - heidenei - alles unter Wasser, dieser lange viele Regen hat schon ganz schön was angerichtet.




Heute geht Frauchen da nicht mit mir hin. Sie will unbedingt noch aufräumen, weil sie jetzt wieder fast heile ist und morgen will sie wieder arbeiten gehen. Die Reparatur scheint gelungen zu sein. 
Und an die Nadel mag sie noch. Sie darf für "grassharp" (bei ravelry findet man die) eine neue Anleitung testen, die ihr sehr viel Spaß macht. Bestimmt darf ich Euch bald mehr davon zeigen, das hier ist der Anfang:


Habt einen schönen Sonntag, meine Lieben!
Euer Sepchen












😆

Dienstag, 16. Januar 2018

ein verspätetes "Edlothia" fürs Rellchen - und ein kleines Wunder

Hallowöff meine Lieben!

Mein Frauchen ist wieder da, juhu!
Fast vier Tage bin ich hier wie eine Wilde suchen gegangen und sie war einfach weg. Jetzt ist mein Rudel wieder vollständig und Sepi ist im Glück.
Das darf sie nicht wieder machen! Sie musste ein bisschen repariert werden, glaube ich und dazu müssen Menschen dann mal beim Tierarzt... äh.... Menschenarzt schlafen, das heißt Krankenhaus. Nun ist aber alles fast wieder heile und wir haben sogar noch ein bisschen Erholzeit zusammen zu Hause. Das finde ich sehr fein. Gaaanz viel kuscheln und schmusen und immermal ein Leckerchen abfassen, das passt.

Dem Himmel sei Dank hat mein Frauchen auch ihre Woll-Lust wiedergefunden und so darf ich Euch heute etwas fröhlich-buntes zeigen.

Aus einem wunderbunten Bobbel mit Glitzer-Pailetten hat sie ein verspätetes Geburtstagsgeschenk für Rellchen gezaubert:







Das Tuch ist riesig groß. Die Anleitung gibt es frei bei ravelry, die Ausdenkerin heißt Jasmin Räsänen und sie ist sehr kreativ, ganz viele tolle Tücher hat sie schon entworfen. Dieses hier ist sicher nicht das letzte von ihr, das hier entsteht.

Das kleine Wunder - ich finde das schon ziemlich groß! - mag ich Euch auch zeigen:
Als meine Gute hier am 9.1. nach Heidelberg fahren musste, fand sie vor dem Krankenhaus einen blühenden Baum. Schaut mal, ist der nicht einfach zauberhaft?





Ach herrje, während wir hier plaudern, ist es draußen schon wieder fast dunkel geworden. Eben sah der Himmel noch so schön aus und die Sonne schien zwischen den Wolken durch.



Nun wird es aber Zeit, dass ich es mir bequem mache.

Machts gut Ihr Lieben. 
Ich bin gespannt, was nachher hier noch so passiert.
Viele Fragen sind offen: was sind Tintis? Wozu braucht Frauchen Weinkorken? Und wieso heißen Socken "Jeck"?
Ich hoffe, ich kann Euch beim nächsten Mal etwas darüber erzählen.

Wöff!
Euer Sepchen